G-Vibe 2 Vibrator von Fun Toys

G-Vibe 2 Vibrator, Bild: K.D. Michaelis

Bild: © K.D. Michaelis

Den kabellosen und komplett wasserdichte G-Vibe 2 gibt es in vielen unterschiedlichen Farben, wobei der Preis durchaus variiert. Die Oberfläche besteht aus samtig weichem Silikon mit sehr guten Gleiteigenschaften, wodurch sich dieser Vibrator - zumindest im oberen Bereich - auch gut reinigen lässt. Ein kleiner Nachteil dabei sind die Rillen um die Metalleinsätze. Mit einem Wattestäbchen klappt aber auch das. Das mitgelieferte Ladekabel wird - wie meist - am Griffende eingestöpselt und kann entweder per Steckdose oder per USB aufgeladen werden. Mit einer Länge von knapp 1,20 m ist es recht großzügig dimensioniert. Praktisch ist, dass zum Einstecken des Kabels nichts weggeklappt werden muss, was bei anderen Vibratoren manchmal etwas fummelig ist und zudem meist die Schwachstelle darstellt, wenn die Miniklappe abreißt. Auch praktisch: während des Ladevorgangs blinkt der G-Vibe 2 zur Kontrolle. Ist er nach 2 Stunden vollständig geladen, leuchtet er dauerhaft und man sollte dann genug Power für circa 4 Stunden Spielspaß haben.

 

Dieser 24 cm lange Vibrator ist aufgrund seiner gegabelten und sehr flexiblen Spitze recht vielseitig einsetzbar. Wobei eine 'Zunge' etwa 2,5 cm breit ist. Der Schaft ist nicht rund, sondern 3 x 4 cm groß - fühlt sich aber nicht 'eckig' oder unangenehm an. Das Griffloch ist locker groß genug für zwei Finger, wodurch er sich gut einführen und sicher festhalten lässt. Er verfügt über zwei Motoren, die in beiden Enden des Vibrators sitzen und so für eine gute und direkte Übertragung sorgen.

 

Die Bedienung ist mit nur drei Druckknöpfen recht einfach. Der unterste dient als Ausschalter und zum Reduzieren der Vibration. Mit dem mittleren lassen sich die insgesamt 6 verschiedenen Modi durchschalten. Der oberste Druckschalter ist zum Einschalten und zum Verstärken der Vibrationen. Die Intensitätsstufen sind schon relativ unterschiedlich, allerdings fangen sich auch sehr schwach an. Ingesamt betrachtet, liefert dieser Vibrator eher mittlere Intensitätswerte, die aber ganz sicher auch ihre Liebhaber(innen) haben.

 

Zusammen mit dem G-Vibe 2 gibt's ein kleines Heftchen mit 8 schwarz-weißen Bildchen, welches die verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten illustriert. Wobei ich jetzt nicht alle davon wirklich empfehlen würde. Obwohl die beiden Enden dieses Vibrators wirklich sehr flexibel biegbar sind, müssten Eure Nippel beispielsweise schon sehr nah zusammenliegen, damit Ihre wirklich beide gleichzeitig damit massieren könnt - bei mir funktioniert das beim besten Willen nicht ;-)

 

Was hingegen sicher praktikabel ist, sind die Spielvarianten, bei denen man mit dem G-Vibe 2 von unten den Penis oder auch die Eier umfassen kann. Am besten geht das im Stehen, damit man auch wirklich genügend Bewegungsfreiheit nach unten hin hat. Oder aber Ihr platziert das Objekt Eurer Begierde mit dem Allerwertesten auf der Kante des Küchentischs oder der Küchenanrichte - anstatt etwas zum Abendessen zu machen natürlich. ;-). Gleitgel oder Gleitcreme nicht vergessen!

 

Da sich die Spitzen auch problemlos komplett gegeneinander drücken lassen, kann man dazwischen natürlich auch die Clit oder einen Nippel 'einklemmen'. Da sich hier jedoch kein wirklicher Druck aufbauen lässt, ist dies mit der Wirkung von Nippelklemmen nicht vergleichbar. Der G-Vibe 2 massiert und kitzelt dort eher :-)
Wofür er sich wirklich toll eignet, ist für das Rauf- und Runterwandernlassen 'der Zunge' zwischen der Clit und dem Vaginaeingang und zwar gleich in doppelter Weise, da sich die beiden schön abgerundeten Enden dieses Vibrators tatsächlich fast wie eine Zunge anfühlen. Auch wenn davon nichts im Heftchen steht.

 

Wer möchte, kann den G-Vibe 2 natürlich auch einführen - entweder mit beiden Enden oder Ihr legt ein Ende auf die Clit und führt nur das zweite ein. Wobei ein Ende alleine natürlich nicht besonders groß ist. Dafür ist dies einer der wenigen Vibratoren, die so flexibel sind, dass die Entfernung zwischen Clit und Vagina immer passend variiert werden kann. Sehr tief kommt man mit dem zweiten Ende dann allerdings eher nicht, wobei es für die Stimulation der G-Punkt-Zone normalerweise reicht.

 

Wie man anhand der Anwendungsbeispiele schon sieht, ist dieser Vibrator sowohl für klitorale, als auch für vaginale Orgasmen einsetzbar. Außerdem lässt sich damit nicht nur für das eigene Vergnügen sorgen, sondern er kann auch zur Partnerstimulation oder zusammen mit dem Partner verwendet werden. Eine Hand solltet Ihr dafür aber während des ganzen Einsatzes frei haben.

 

Ich würde diesen Vibrator eher für das Spielen an ihm oder mit ihm empfehlen, denn für den Spaß alleine. Auch wenn dieser nicht nur beim 'Züngeln' durchaus zum Orgasmus führt. Wer eher auch leichte bis mittlere Vibrationen und auf Gelecktwerden steht, der kommt durchaus auch alleine auf seine Kosten.

Fazit: Funny - um mal an ihm zu spielen und zum Gelecktwerden