BMS PalmPower Massagestab

BMS PalmPower Massagestab, Bild: K.D. Michaelis

Bild: © K.D. Michaelis

Ein - wie ich finde - ganz zu unrecht unterschätztes Spielzeug!

Der Palmpower ist klein, leicht, verhältnismíg leise und vor allem extrem vielseitig einsetzbar, wobei sich die Vibration stufenlos mittels Knopfdruck einstellen lässt. Bedingt dadurch, dass es sich hierbei nicht um ein Akku-Modell handelt, sondern dieser Vibrator direkt an die Steckdose angeschlossen wird, ist die maximal einstellbare Stärke wirklich äußerst kraftvoll. Mit einer Länge von circa 2,50 Metern ist das Kabel durchaus großzügig dimensioniert, weshalb dies die Nutzung in aller Regel nicht einschränkt. Die Power, die durch das Kabel möglich wird, ist einem deutlich schwächeren Vibrator mit Akku - aus meiner Sicht - unbedingt vorzuziehen, weshalb ich diese Lösung nicht für einen Nachteil, sondern für den größten Vorteil des BMS PalmPowers halte.

 

Es gibt noch verschiedene Aufsätze dafür zu kaufen, die ich jedoch nicht benötige (BMS PalmSensual Massageköpfe, BMS PalmBody Massageköpfe, BMS Palm Pleasure Power Attachment Set, BMS Palm Bliss Power Attachment, die teilweise aus 2 Aufsätzen bestehen und zwischen 12 und etwas über 20 Euro kosten).
Mir reicht der mitgelieferte, runde Silikon-Aufsatz, der einen Durchmesser von etwa 4 cm hat. Zwecks einfacher Reinigung ist er abnehmbar.

 

Der Griff ist ebenfalls angenehm und rutschfest. Nicht ganz unwichtig, da man aufgrund der möglichen Vibrationsstärke teilweise auf Gleitgel nicht verzichten sollte - abhängig vom Einsatzort. Auch dies ist einer der vielen Vorteile dieses Sex-Spielzeugs. So ist er durchaus für beide Partner einsetzbar. Neben der Clit eignet sich der BMS Palmpower auch für die Eier, den Damm oder die Rosette und natürlich auch für den Eingang der Vagina. Zum tatsächlichen Einführen in diese ist er jedoch nicht gedacht. Allerdings ist das auch nicht nötig. Den die Schwingungen, die er ausstrahlt, reichen meist sogar bis zur G-Punkt-Zone und zwar wenn er auf der Clit sitzt. Am besten dann, wenn man ihn auf der Clit sitzend stramm nach oben zieht.

 

Der Hersteller empfiehlt, das Massagegerät nicht länger als eine Viertelstunde am Stück zu verwenden. Das klingt jetzt vielleicht wenig, wer es aber einmal ausprobiert hat, wird mir zustimmen, dass man solange in keinem Fall braucht, um damit wirklich einen phantastischen Orgasmus zu erleben.

 

Natürlich hält so ein Motor, besonders bei häufigem Gebrauch, keine Ewigkeiten. Besonders dann nicht, wenn man ihn heißlaufen lässt. Wer ihn also bei beiden Partner gleichzeitig ins Spiel bringen möchte, sollte dies etwas zeitversetzt tun und speziell bei ihm auf keinen Fall das Gleitgel vergessen ;-)

Die Ein-Knopf-Bedienung finde ich persönlich sehr praktisch, da man den Knopf einfach gedrückt hält, um die Vibration zu verstärken oder einfach noch einmal drückt, um ihn auszuschalten. Ich besitze auch einige andere Spielzeuge, die ohne draufzugucken, nicht bedienbar sind, weil einfach zuviele Einstellmöglichkeiten auf kleinem Raum angebracht sind. Mich stört so etwas beim Spielen. Ist irgendwie wie erst in der Bedienungsanleitung nachlesen zu müssen, um weiterspielen zu können :-)

 

Im Internet findet man diesen Massagestab manchmal schon für 35,- Euro und das ist er auf alle Fälle wert.
Mein eigener ist durchaus mehrfach die Woche im Einsatz und hält jetzt schon 1 1/2 Jahre, obwohl er sich inzwischen nicht mehr ganz so stark einstellen lässt. Allerdings habe ich auch schon einen neuen auf Vorrat gekauft. Warum?

Weil dies mein absolutes Lieblings-Spielzeug ist und ich darauf auf keinen Fall mehr verzichten wollte.

 

Es gibt natürlich auch Stimmen, die diese besonders starke Vibration des BMS Palmpowers für einen Nachteil halten, da er durchaus einen gewissen Gewöhnungseffekt haben kann. Weshalb manche weiblichen Nutzer dieses Spielzeugs eher davon abraten, sich an ihn zu gewöhnen, weil sie Angst haben, dann beim normalen Sex mit einem Mann nicht mehr so gut zum Orgasmus kommen zu können. Einfach weil diese starken Schwingungen weder per Hand, noch per Penis hinzubekommen sind. Für diese Käufer eignet sich ein Womanizer besser.
Ich für meinen Teil bin der Ansicht, dass man Partnersex und Sex mit Spielzeug nicht wirklich miteinander vergleichen kann oder sollte. Weshalb sich für mich das Problem nicht stellt. Sex mit einem realen Partner fühlt sich immer völlig anders an, als Sex nur mit Spielzeug. Denn schließlich sollte der Partner auch noch andere sexuelle Reize auslösen können, als nur Vibrationen - im besten Fall zumindest ;-)

 

Für einen phantastischen klitoralen Orgasmus eignen sich beide Klitorisstimulatoren meiner Meinung nach perfekt. Für vaginale Orgasmen braucht man anderes Spielzeug: Vibratoren zum Einführen ;-)

Fazit: Uneingeschränkte Kaufempfehlung