PalmPower plug & play mit USB PowerBank

PalmPower plug & play mit USB PowerBank

Bild: © K.D. Michaelis

PalmPower plug & play - kraftvolle Power jetzt auch mobil!

Das neueste Modell des PalmPowers punktet - genau wie seine Vorgänger - immer noch mit seinen kraftvollen Vibrationen. Insofern ist die USB PowerBank überhaupt kein Nachteil in Sachen Leistung gegenüber dem früheren Steckdosenanschluss - das ist eine wirklich gute Nachricht!

 

Die wirklich gute Länge des Verbindungskabels von etwa 2,50 Metern ist geblieben - am Ende befindet sich jetzt jedoch ein USB-Anschluss. Dieser wird an die 5V (2600 mAh) PowerBank angeschlossen und ist damit komplett mobil und völlig unabhängig von der Steckdose. Egal, ob Ihr outdoor spielen, oder das Spielzeug mit in den Club nehmen wollt - alles kein Problem mehr. Im Gegensatz zum Vorgängermodell, das noch steckdosengebunden war.

 

Die PowerBank (USB -Ladegerät) selbst besitzt ebenfalls ein kurzes, weißes USB-Anschlusskabel und ist somit sowohl am PC, im Auto oder mittels eines Adapters an jeder Steckdose aufladbar (dieser Steckdosen-Adapter gehört allerdings nicht zum Lieferumfang). Es gibt diesen zwar auch von BMS zum Dazukaufen, aber die meisten von uns dürften einen solchen Adapter bereits besitzen. Mein Samsung Adaptive Fast Charging Stecker des Handys funktioniert problemlos dafür. Bei meinem Test hielt die Ladung der PowerBank (wie geliefert) für stolze 75 Minuten Spielzeit bzw. Laufzeit ;-).

 

Leider lag für die Powerbank keinerlei Beschreibung bei. Meiner Beobachtung nach kann man anhand der blauen Beleuchtung feststellen, wie weit der Akku schon runter ist. Je leerer er wird, umso schneller geht das blaue Licht an, nachdem man den Palmpower eingeschaltet hat. Beim Aufladen mit dem kurzen, weißen Kabel leuchtet die PowerBank rot. Es dauert durchaus ein paar Stunden, bis die PowerBank wieder vollständig geladen ist und das rote Licht erlischt. Deshalb am besten über Nacht angesteckt lassen zum Laden. Trotz diverser bislang von mir durchgeführter Ladeeinheiten konnte ich bisher absolut keine Temperaturveränderung an der Powerbank während des Ladens feststellen. Sie war am nächsten Morgen immer noch genauso kühl, wie am Vorabend. Insofern sollte auch das unbeaufsichtigte Laden kein Problem sein.

 

Die Bedienung des PalmPowers ist unverändert einfach. Es gibt nur einen einzigen Druckknopf. Zum Ein- oder Ausschalten kurz drücken und um die Intensität der Vibrationen stufenlos zu steigern, einfach den Knopf gedrückt halten. Einziges, aber relativ kleines Manko des PalmPower plug & play mit USB PowerBank ist, dass er nicht ganz leise ist, wenn man ihn auf höchster Vibrationsstärke nutzt. Störend ist das Geräusch jedoch nicht wirklich und mit etwas leiser Musik auch ganz gut zu übertönen.

 

Die auf einem flexiblen Hals sitzende, pinkfarbene Silikonkappe ist angenehm weich und kann zur Säuberung - mit einem Toy Cleaner oder milder Seife und Wasser - einfach abgenommen werden. Da die Kappe nach längerem Gebrauch (von 1 oder 2 Jahren) manchmal etwas weiter wird und nicht mehr ganz richtig sitzt, kann man diese auch einzeln nachkaufen. Die für das Vorgängermodell erhältlichen, anderen Aufsätze können natürlich auch hier verwendet bzw. hinzugekauft werden. Das Gehäuse mit einem feuchten Tuch reinigen, das natürlich auch mit etwas Toy Cleaner benetzt sein kann. Vor der Reinigung von der Stromversorgung trennen und nicht ins Wasser tauchen!

 

Ein wasserbasiertes Gleitgel erhöht nicht nur den Spaßfaktor, sondern ist auch zu empfehlen, da dieses Spielzeug wirklich Power hat und man sich ansonst - bei längerem Gebrauch - schon mal wundreiben könnte. Ausreichend Spucke tut es aber notfalls auch - sofern man diese gut verteilt und bei Bedarf ggfs. erneuert ;-). Der Hersteller empfiehlt eine maximale Spieldauer auf einer Stelle von höchstens 15 - 20 Minuten, was Ihr aber kaum so lange aushalten werdet ;-). Normalerweise reichen ein paar Minuten im einstelligen Bereich...

 

Auch an der vielseitigen Verwendbarkeit - sowohl bei ihr, als auch bei ihm, hat sich natürlich ebenfalls nichts geändert. Mehr Details hierzu findet Ihr beim Vorgängermodell für die Steckdose.


PalmPower versus Womanizer PRO - was ist das bessere Sexspielzeug?

Der PalmPower plug & play mit USB PowerBank ist mein ganz eindeutiger Sieger - gar keine Frage.

Der weiterentwickelte PalmPower bietet nachwievor alle Vorzüge des Ursprungsmodells, hat jetzt - im Unterschied zu diesem - aber ein fest verbundenes USB-Anschlusskabel, mit dem man nicht mehr an eine Steckdose gebunden ist. Damit ist jetzt auch der einzige kleine Nachteil gegenüber dem Womanizer Pro hinfällig, den es bislang im Bezug auf die Flexibilität des Einsatzortes beim Vorgänger - dem steckdosengebundenen PalmPower - noch gab. An den bereits bekannten Vorteilen des PalmPowers hat sich zum Glück nichts geändert.

 

Auch das neue Modell kann - im Gegensatz zum Klitorisstimulator Womanizer - sowohl zum Bespielen von Ladies, wie auch von Gentlemen eingesetzt werden und zwar an den verschiedendsten Einsatzorten. Von der Klitoris, über die Schamlippen und den Scheideneingang bis hin zu den Hoden und dem Damm. Auch ist das Verschieben des Gerätes überhaupt kein Problem - ebenfalls etwas, dass man mit dem Womanizer nicht tun kann. Denn dieser muss etwas umständlich und vor allem sehr genau auf die Klitoris aufgelegt und dann erst in Betrieb genommen werden. Ein anderer Einsatzort ist nicht vorgesehen und solange er eingeschaltet ist, sollte man ihn noch nicht einmal anheben und erst recht nicht versetzen.

 

Die Intensität der Saugwirkung des Womanizers lässt sich nur in Stufen verändern. Die Stärke der Vibrationen des PalmPowers lässt sich stufenlos einstellen und da man ihn auch noch zwischen Scheideneingang und Klit problemlos hin- und herbewegen kann, muss man die Klit nicht ständig reizen (wie beim Womanizer), was ich persönlich als deutlich angenehmer empfinde. So lässt sich die Stimulation immer sofort der eigenen Stimmung anpassen und man kann das Fortschreiten des Höhepunkts deutlich besser steuern.


Fazit: Uneingeschränkte Kaufempfehlung für den PalmPower plug&play


Alle 7 eBooks/Bücher der So sexy ist Niedersachsen, der Norden, der Süden, SAP-Serie mit erotischen Kurzgeschichten für Erwachsene von K.D. Michaelis

Weiterführende Literatur:

Hier geht es zu allen bislang erschienenen eBooks und Büchern unserer SO SEXY IST-Serie.

Auf den Unterseiten der jeweiligen Bücher findet Ihr nicht nur immer eine Leseprobe unserer erotischen Kurzgeschichten für Erwachsene, sondern natürlich auch die Anzahl der jeweiligen sexy Stories und deren Autoren/Autorinnen.

Außerdem gibt es auch einen Link zu meiner kompletten sexy Online-Story - als kostenlosen Vorgeschmack auf den Inhalt unserer Bücher. Wer kauft schon gerne die Katze im Sack? :-)