Hummel-Tankstelle

Hummel-Tankstelle Kokardenblume aus dem eBook/Buch: Bienen unterstützen und Bienen halten - Ein Plädoyer für Bienen und heimische Imker von K.D. Michaelis

Bild: © K.D. Michaelis

Eine Kokardenblume kann man nicht nur ins Gartenbeet pflanzen. Es gibt sie inzwischen auch als Topfpflanze für den Balkon. Auch sie ist eine tolle Insektenfutterpflanze und bei allen meinen Balkonbesuchern gleichermaßen beliebt. Neben Hummeln, Bienen und allen Arten von Schwebfliegen kommen auch Schmetterlinge gerne auf einen Schluck Nektar vorbei. Da dieser Versuch so erfolgreich war, habe ich die Kokardenblume auch auf dem Balkon überwintert und obwohl wir  gerade noch nicht einmal Ende März haben, hat sie schon wieder sehr schön ausgetrieben. Insofern hoffe ich auch im zweiten Jahr auf regen Zuspruch für meine Hummel- und Bienen-Tankstelle für Pollen und Nektar auf dem Balkon und die wunderbaren Beobachtungen, die sich dort machen lassen. Diese habe ich auch in meinem Bienenbuch beschrieben.

 

Wie gut, dass Hummeln nicht lesen können und folglich auch nicht wissen, dass sie nach den Gesetzen der Physik bzw. der Aerodynamik eigentlich gar nicht fliegen können. 

Wobei man sich jetzt darauf herausredet, dass man bei dem so genannten Hummel-Paradoxon davon ausgegangen war, dass die Hummel starre Flügel hätte. Diese sind jedoch flexibel und dehnbar und erzeugen außerdem einen Wirbel an der Flügelspitze, der für Auftrieb sorgt, weshalb sich selbst die Wissenschaft jetzt erklären kann, warum sich die relativ schwere Hummel trotz ihrer recht kleinen Flügel in der Luft halten kann... ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0