Ebenfalls giftiges, aber wunderschönes Hummelfutter: der Eisenhut

Der Gelbe Eisenhut, Wolfs-Eisenhut, Fuchs-Eisenhut - giftig, aber eine tolle Hummelfutterquelle von K.D. Michaelis

Den Blauen Eisenhut kennen die meisten von uns. Deutlich weniger bekannt ist der hier gezeigte Gelbe Eisenhut, der auch Wolfs-Eisenhut, Wolfskraut oder Fuchs-Eisenhut genannt wird.

 

Beide Farbvarianten des Eisenhuts sind hoch giftig und sollten daher niemals verzehrt werden. Trotzdem lieben Hummeln diese hübsche Gartenblume. Honigbienen fliegen den Eisenhut höchstens dann an, wenn es im Laufe des Sommers wenig andere Futterquellen für sie gibt, da seine helmartige Blütenform für diese kleineren Insekten mit ihrem kürzeren Saugrüssel einfach nicht so gut geeignet ist.

 

Seine Hauptblütezeit liegt im Juni bis in den August hinein, wobei er es nicht zu trocken und zu heiß mag. An nährstoffreichen, halbschattigen bis sonnigen Plätzen kann diese krautige Pflanze eine Höhe von 50 cm bis zu 1,50 Metern erreichen. Auch ein Gehölzrand eignet sich gut zum Anpflanzen eines Eisenhuts, den es auch in weiß bzw. elfenbeinfarben gibt. Insgesamt ist der Eisenhut eine recht robuste und daher eher unkomplizierte Gartenpflanze, die kaum spezielle Pflege braucht, was daher kommt, dass ihre Wildform auch in Gebirgsregionen vorkommt.


Unsere Hummel-Videos


Kommentar schreiben

Kommentare: 0