· 

Insekten stehen auf zierliche Dahlien

Ungefüllte, kräftig rote Blüte einer Dahlie von K.D. Michaelis
Riesige, gelbe, gefüllte Dahlien von K.D. Michaelis

Von der ursprünglich aus Mexico stammenden Dahlie (ältere Sorten werden auch noch manchmal als Georginen oder Dahlia bezeichnet) gibt es weltweit geschätzt inzwischen 20.000 bis 30.000 Dahliensorten, die in zehn offizielle Klassen unterschieden werden. Zu diesen gehören beispielsweise die so genannten Anemonenblütige Dahlien, Dekorative Dahlien, Hirschgeweih-Dahlien, Seerosen-Dahlien, Halskrausen- und Pompon-Dahlien, Ball- und Kaktus- sowie Semi-Kaktus-Dahlien.

Nahaufnahme einer gefüllten, pinkfarbenen Dahlie von K.D. Michaelis
Nahaufnahme einer gefüllten, gelben Dahlie von K.D. Michaelis

Insektenfreundliche Dahlien-Sorten

Wer insektenfreundlich gärtnern möchte, für den kommen jedoch gefüllte Züchtungen nicht in Frage (wie die oben rechts abgebildete, riesige gelbe Dahlie).  Auch wenn der Duft dieser Dahlienblüten die Insekten natürlich ebenfalls anzieht. Stark gefüllte oder kugelförmige Blüten lassen den Flugkünstlern jedoch gar keine Möglichkeit, an die Nahrung heranzukommen. Außerdem sind bei den gefüllten Dahlien die Staubblätter durch Zucht in zusätzliche Blütenblätter umfunktioniert worden, weshalb es hier für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten nichts zu holen gibt. Für diese sind lediglich die einfachblühenden Sorten hilfreich, da nur diese Nektar und auch Pollen so bereitsstellen, dass die Insekten diese auch nutzen können.


Durch die große Anzahl an unterschiedlichen Sorten sollte auch bei der Farbe der Blüten für jeden das Passende zu finden sein. Je nach Standort im Beet oder Kübel hat der Kunde die Wahl zwischen Pflanzenhöhe von 30 Zentimetern bis hin zu drei Metern. Die Blütezeit differiert etwas - liegt aber zwischen Juni bis zu den ersten kalten Frostnächten, was der Dahlie oder der Georgine / Dahlia auch den Beinamen 'Königin des Herbstes' eingebracht hat.

 

Besonders offenblütige (oder auch orchideenblütige) Dahlien, die sich sehr gut für Insekten eignen, sind beispielsweise die Honka-Dahlien, von denen es ebenfalls eine sehr große Artenvielfalt gibt. Ihre Blüten erinnern an einen Stern und haben im Verhältnis nur sehr viel weniger Blütenblätter - anders, als man dies von den gefüllten Sorten her kennt.

 

Pflege von Dahlien

Dahlien sind eher anspruchsvolle Gartenschönheiten, deren Knollen aufgrund ihrer Kälteempfindlichkeit im Herbst ausgegraben und im frostfreien Keller gelagert werden müssen. Idealerweise bei Temperaturen von fünf bis sieben Grad. Außerdem sollte man unbedingt etwas von den Stängeln stehen lassen (ca. eine Handbreit - 10 Zentimeter), da der Neuaustrieb im kommenden Frühjahr aus diesen alten Pflanzenteilen erfolgt und nicht aus der Knolle direkt.


Dahlien sollte man stets nur in humus- und nährstoffreiche Böden pflanzen. Sie stehen gerne sonnig und werden am besten nur bodennah gegossen. Das Gießwasser also ausdrücklich nicht über die Blüten und Blätter laufen lassen. Ein verregneter Sommer ist also sehr ungünstig für diese Garten-Diva. Auch sollte das Wasser schnell im Boden versickern können, da Dahlien auf Staunässe sehr empfindlich reagieren.

Gefüllte, pinkfarbene Dahlienblüten von K.D. Michaelis

Gefüllte, pinkfarbene Dahlien, die für Insekten keinen Wert besitzen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0