Männchen der Gehörnten Mauerbiene auf Brautschau von Marc Wettering

26. März 2021 - ein warmer, sonniger Frühlingstag in Hannover und dessen Umland.

An den Nistkasten der Familie Wettering ist heute mal wieder die Hölle los. Die Männchen der 🐝Gehörnten Mauerbiene🐝🐝 untersuchen jede Brutröhre, ob nicht doch irgendwo ein Weibchen zu finden ist. Ein faszinierendes Spektakel, das bei diesen wilden Solitärbienen jedoch ganz normal ist. Genau aus diesem Grund schlüpfen die Männchen immer zuerst und überfallen die Damen dann regelrecht, sobald diese das Licht der Welt erblicken. Da kommt es schon mal vor, dass sich die Weibchen vor Schreck gleich wieder in die Brutröhren verkriechen, weil sie mit so einer Übermacht an männlichen Mauerbienen schlichtweg überfordert sind.

 

Unterscheiden kann man die beiden Geschlechter der Gehörnten Mauerbienen recht einfach. Die Männchen sind etwas kleiner und nur sie besitzen diese weißen Haarbüschel am Kopf. Der Kopf der etwas größeren Weibchen ist komplett schwarz und nur sie besitzen die für diese Wildbienenart namensgebenden, kleinen, schwarzen Hörner auf der Stirn. In meinem Beitrag zu den Gehörnten Mauerbienen findet Ihr auch ein Bild, auf dem ich diese Hörner mit einem roten Pfeil markiert habe, da sie gar nicht so einfach zu entdecken sind.


Pärchen der Gehörnten Mauerbienen bei der Paarung von Marc Wettering.

Pärchen der Gehörnten Mauerbienen bei der Paarung. Bild: © Marc Wettering.

Das Weibchen hat das Männchen (mit dem weißen Haarschippel) huckepack genommen.


Wer sich jetzt fragt, warum diese Niströhren bzw. Nistkästen kein Vogelschutzgitter davor haben - sie brauchen es nicht, da diese Wand an der sie aufgehängt wurden, direkt neben dem Grillplatz und der Garten-Sitzecke der Familie liegt und somit direkt davor recht häufig Menschen vorbeigehen. Spechte und andere, größere Vögel sind menschenscheu und trauen sich deshalb nicht an diese Nistkästen heran. Wer seine Nisthilfen recht hoch und an einem sehr ruhigen Platz angebracht hat, der kann auf die Vogel-Schutzgitter nicht verzichten.

 

Vielen Dank an Marc für die tollen Videos und deren Freigabe.

Wer keinen YouTubeAccount hat, findet dieses Video auch auf Facebook.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0