· 

Dinkel-Dreams: Rübli-Torte Italian-Style

In der Schweiz nennt man eine Möhren-Torte: Rüblitorte. In Bayern ist das eine Gelbe-Rüben-Torte und wer es gerne niedlich mag, für den heißt dieses Rezept Möhrchenkuchen.

 

Wie immer Ihr diese Torte auch bezeichnen wollt, sie ist und bleibt lecker saftig und genau das Richtige für eine Kaffeetafel mit Freunden oder Familie. Da die Schweiz bekanntlich dreisprachig ist, habe ich diese Version Rübli-Torte Italian-Style getauft.

 

Das Grundrezept stammt von meinem Möhren-Mandel-Kuchen, wobei ich dieses Mal anstatt der Mandeln gemahlene Haselnüsse verwendet habe und außerdem hat sie als Torte natürlich noch ein leckeres Topping bekommen. Daher auch der Zusatz: Italian-Style. Dieser hat gleich zwei gute Gründe.

 

Zum einen habe ich neben den Marzipan-Möhrchen alle drei Grundfarben der italienischen Flagge dekoriert. Das grüne Element liefern frische Minzeblättchen, die weiße Komponente ist die leckere Mascarpone-Amaretto-Creme und das Rot stammt von frischen Himbeeren und Erdbeeren. Wobei die Creme durch ihre Zutaten natürlich ebenfalls typisch italienisch ist.

 

Der Möhrenkuchen verträgt das bisschen zusätzliche Creme sehr gut, denn er selbst wird ganz ohne Fett gebacken. Im Kuchen bzw. im Tortenboden ist somit weder Butter, noch Margarine oder Öl enthalten. Durch die Möhren ist er trotzdem schön saftig. Diese Variante der Rübli-Torte schmeckt kräftiger und natürlich auch nussiger als der Kuchen mit den feiner schmeckenden Mandeln, die ja bekanntlich Kerne und keine wirklichen Nüsse sind. Durch den Mascarpone-Frischkäse wird das Ganze wunderbar cremig. Der Hauch von Amaretto harmoniert gut mit der Frische der Früchte und der Minze.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0