· 

Bungalow-Buntspecht - Ytong versus Baum

Bungalow-Buntspecht aus Hannover - Ytong versus Baum. Ein ungewöhnliches Buntspecht-Video von K.D. Michaelis

Zum Start des Buntspecht-Videos bitte einfach auf das Bild klicken.

Ein Bungalow-Buntspecht?

Nein - das ist weder eine neue, besonders bunte Bungalow-Bauweise, noch eine neue Vogelart.

 

Eigentlich ist es vielmehr ein gefiederter Hausbesetzer, der auch gleich noch nach seinen Vorstellungen umbaut. Ungewöhnlich ist, dass es sich hierbei um einen eigentlich ganz gewöhnlichen Buntspecht handelt. Zumindest konnte ich äußerlich keine ungewöhnlichen Auffälligkeiten entdecken.

 

Dieser Specht wohnt in Hannover und scheint eine ganz besondere Vorliebe für sehr spezielle Eigenheimkonstruktionen zu besitzen, die über eine eingebaute, kostenlose Heizung im Winter verfügen. Gar keine dumme Idee! Chapeau!

 

Bis diese neue Schlaf- und Nisthöhle fertig ist, dauert es allerdings eine Weile. Denn vor ein paar Tagen wurde ich nur durch das etwas merkwürdige Hack-Geräusch auf das Treiben dieses Buntspechts aufmerksam und dachte erst noch, ob er sich da vielleicht nur ein paar Käferlarven oder Ähnliches sucht. Denn anfangs verschwand nur der Schnabel und ein klein wenig des Kopfes des Buntspechts in dem Loch.

 

Wie man in dem Buntspecht-Video jedoch sehen kann, passt inzwischen fast der ganze Vogel hinein. Wenn er so weitermacht, ist die neue Bungalow-Wohnung wohl auch bald bezugsfertig. Beim Kampf Ytong versus Baum scheint der Porenbeton ganz eindeutiger Sieger zu sein - zumindest bei diesem Specht. Es ist schon erstaunlich, auf was für Ideen Tiere kommen, wenn sie so genannte Kulturfolger sind, die aus der Anwesenheit des Menschen in ihrem Lebensraum noch irgendwie einen Vorteil ziehen können - was ja generell schon schwer genug ist. Deshalb begeistert mich der Erfindungsreichtum, die Anpassungsfähigkeit und die Kreativität dieses schlauen Buntspechts wirklich sehr.

 

Allerdings bleibt einem als Großstadt-Specht vermutlich auch keine große Wahl, denn die zum Höhlenbau normalerweise bevorzugten großen, alten, abgestorbenen Bäume gibt es selbst in so grünen Hauptstädten wie Hannover normalerweise nicht, da sie von uns als Unfallgefahr eingestuft und dann auch regelmäßig gefällt werden.

 

Dies ist bereits das zweite Loch, dass von einem Specht in die Außenwand dieses Bungalows gehämmert wird. In der anderen - bereits seit Jahren vorhandenen Nistmöglichkeit - wohnen stets Stare. Sie beziehen diese Wohnhöhle jedoch erst im März/April, wenn sie aus ihrem Winterquartier zurückkommen.

 

Hannover und seine (tierischen) Bewohner sind halt immer für eine Überraschung gut!

Aber seht gerne selbst.

Natürlich auch im etwas dramatischen zweiten Teil: dem Innenausbau der Spechthöhle.

 

Hier geht es zu den beiden Buntspecht-Bungalow-Videos auf YouTube:

Ganz viel Spaß damit!

Hinterlasst gerne einen Daumen nach oben auf YouTube, wenn es Euch gefallen hat.
Das würde mich freuen. Vielen Dank im Voraus.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0