Lupinen - ein Insektenmagnet

Biene auf Lupinen - insektenfreundlich gärtnern von K.D. Michaelis

Lupinen - auch Wolfsbohne oder Feigbohne genannt - gibt es in fast jeder gewünschten Farbe, so dass der insektenfreundlichen Gartengestaltung nichts im Wege stehen sollten. Nicht nur wilde und betreute Honigbienen, auch andere Wildbienen und Hummeln lieben diese Staude und ihren reichlich vorhandenen Nektar, weshalb man sie getrost als Bienenweide bzw. Insektenweide bezeichnen kann.

 

Der Standort für die meist mehrjährigen Lupinen darf gerne sonnig bis halbschattig und am besten etwas windgeschützt sein. Ansonsten ist die Lupine eine sehr robuste, winterharte Gartenstaude, der auch Minustemperaturen normalerweise nichts ausmachen. Es sei denn, man hat sie nicht in die Erde, sondern lediglich in einen Topf gepflanzt. Dann benötigt sie für den Winter einen Kälteschutz, z.B. in Form von Kälteschutzvlies.

 

Pflanzt man Lupinen auf dem Balkon oder im Garten tut man nicht nur den Insekten etwas Gutes, sondern auch sich selbst. Denn in aller Regel kann man hier in der Blütezeit von Mai bis Juni (bei manchen Sorten auch bis in den August) sehr schön alle möglichen Insekten beim Nektarschlürfen beobachten. Dazu habe ich ein Bienenvideo/Hummelvideo aufgenommen, das Ihr Euch natürlich gerne ebenfalls ansehen könnt, wenn Ihr mögt: https://youtu.be/U4VMk49XiTU.

Hummel auf Lupinen - insektenfreundlich gärtnern von K.D. Michaelis

Kommentar schreiben

Kommentare: 0